Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IMKT/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IMKT/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Drei-Lager-Radiallebensdauerprüfstand

Für die Lebensdaueruntersuchung von ölgeschmierten Wälzlagern steht am IMKT ein Drei-Lager-Radiallebensdauerprüfstand zur Verfügung. Der Prüfstand besteht aus sechs Prüfeinheiten, die separat angesteuert werden können und jeweils einen eigenen Schmierstoffkreislauf besitzen. In jeder Prüfeinheit sind drei Prüflager (Zylinderrollenlager oder Rillenkugellager) untergebracht. Diese sind axial kompakt angeordnet, um die Durchbiegung der Welle und somit eine Schiefstellung der Lager zu minimieren.

Prüfstand

Die Innenringe der drei Prüflager werden auf der drehenden Prüfwelle befestigt, die Außenringe der äußeren Prüflager stützen sich im Gehäuse ab. Die Welle wird je nach untersuchten Lagertypen entweder über das mittlere oder die äußeren Lager axial festgelegt. Über den Außenring des mittleren Prüflagers kann mit Hilfe eines Tellerfederpaketes und eines Stempels eine statische, radiale Last eingeleitet werden.
Die Prüfwelle wird über einen Riemen und eine elastische Kupplung von einem Elektromotor angetrieben. Die Drehzahl der Prüfwelle kann durch die Wahl verschiedener Riemenübersetzungen im Bereich von 1500 bis 4200 min-1 eingestellt werden.
Der Prüfstand verfügt über eine Öleinspritzschmierung, bei der jedes Lager separat geschmiert wird. Durch Variation von Last, Drehzahl, Schmierstofftemperatur und -viskosität können zur Durchführung der Versuche verschiedene Viskositätsverhältnisse κ eingestellt und damit auch Lebensdaueruntersuchungen unter Mischreibung durchgeführt werden. Auftretende Partikel werden vor der erneuten Einspritzung in die Prüflager im Schmierstoffkreislauf herausgefiltert.
Durch die Wahl verschiedener Lagergrößen und -bauformen können Versuchsaufbauten realisiert werden, bei denen alle Lager hinsichtlich ihres Ermüdungsverhaltens trotz unterschiedlicher Lagerkräfte gleich beansprucht werden.
Mittels Schwingungsüberwachung am Stempel der Lastaufbringung werden die Versuche am Lebensdauerprüfstand überwacht und beim Erreichen eines kritischen Schwingungsniveaus infolge von Ermüdungsschäden abgeschaltet.

Einsatzmöglichkeiten

  • Durchführung von Dauerversuchen unter konstanten Betriebsbedingungen
  • Betrieb unter Vollschmierung und im Mischreibungsgebiet möglich
  • Ermittlung der Ermüdungslebensdauer von Zylinderrollen- und Rillenkugellagern
  • Untersuchung mehrerer unterschiedlicher Lagertypen gleichzeitig
  • Untersuchung direktgelagerter Wälzlager

Technische Daten

ParameterWert
Lagergrößed = 20 bis 50 mm
Radiale Prüflast≤ 20kN
Prüfdrehzahl1500 bis 4200 min-1
Temperaturbereich+40 bis +100°C (Abhängig vom Medium)
MessgrößenTemperatur, Schwingungspegel, Laufzeit
Anzahl6 Prüfeinheiten

Prüfstandsbeschreibung (Download und Druckansicht)